JUGEND

DEIN NAME SEI "FAIRHAFEN"

NUTZEN

 

Es gibt kaum eine Hafenstadt, welche nicht belegen kann, dass der Hafen ein Zentrum für Kreativität, Kultur, Sport oder Tourismus ist. In Boizenburg ist der Hafen bisher nicht belebt.

Dabei hat es einen so schönen Hafen. Die Altstadt mit ihren Geschäften ist fußläufig erreichbar. Touristen und Boizenburger könnten von dem reichhaltigen Angebot im Hafen profitieren und so auch die Altstadt und den Rest Boizenburgs beleben.

Phase 1 (Skatepark, GrafittiWall, Unterstand, etc.)

Kleine Schritte am Anfang sorgen später für einen stabilen Lauf. Die Gruppe, welche sich um die Organisation des Skateparks kümmerte, hat fleissig Vorarbeit geleistet und der Skatepark muss endlich gebaut werden. Alle Probleme, welche bei den anderen Standorten bis zum Schluss existierten, wären hier nicht gegeben. Lärmschutz ist nicht nötig und der Hafen wird zum ersten Mal seit langer Zeit für etwas neues, spannendes genutzt. Damit in Zukunft außerdem Künstler aus Boizenburg, aber auch aus dem Umland eine große Fläche zum Gestalten nutzen können, wird die Sonnenseite der letzten Werfthalle als Grafittiwand freigegeben. Die Kulisse um den Skatepark herum ist somit immer lebendig und Städte wie Lissabon, Hamburg, Berlin, etc. machen bereits vor, welch großartige Kunstwerke auf solchen “Legal Walls” entstehen können. Zu dem ist die Chance groß, dass schnelle Grafittis

in der Altstadt weniger werden.

Damit niemand im Regen steht wird mit einem geräumigen Unterstand mit Sitzmöglichkeiten dafür gesorgt, dass Jugendliche, junge Erwachsene und Eltern mit ihren Kindern im Hafen verweilen können, während der Skatepark, ein Basketballkorb, die Grafittiwand, oder ähnliches genutzt wird. Bei selbst mitgebrachter Musik kann hier in Ruhe entspannt werden, ohne dass sich Anwohner an dem Klang der Rollen stören.

PHASE II

Kontorhaus zu Kreativräumen und Hostel, Kanus, Stehpaddel, etc.

 

Wenn die Phase 1 abgeschlossen ist sollte rasch mit Phase 2 angeknüpft werden. Bereits jetzt wird das alte Verwaltungsgebäude von Musikern und dem Kinoclub e.V. genutzt.

Durch den Umbau mit Fördermitteln wird hier ein völlig neues Gebäude entstehen. Nicht äußerlich, aber der Zweck wird sich stark von der Zeit zuvor unterscheiden. In den oberen Stockwerken wird ein Hostel errichtet. Junge Erwachsene, Schulklassen aus Hamburg und dem weiteren Einzugsgebiet, RadTouristen, etc. können sich hier niederlassen, wie sie es aus modernen Großstädten gewohnt sind. Einfach und günstig, aber trotzdem sehr gepflegt und mit allen modernen Standards. ein großer teilbarer Veranstaltungsraum in der Werfthalle ergänzt dieses Hostel und macht so auch Tagungen und Konferenzen möglich.

Startups aus Hamburg können hier wochenweise arbeiten, die Freizeitaktivitäten nutzen und Leben nach Boizenburg bringen.

Neben des Kaufs des Verwaltungsgebäudes wird ebenfalls das hintere Wassergrundstück vor der Straße geöffnet und ermöglicht so einen Zugang zum Wasser. Kanus und Longboards zum “StandupPadeling” können hier genutzt werden. Sand, einige Strandkörbe, Sitzmöbel, Tische und eine kleine Bar sorgen für die richtige Umgebung an dieser Stelle.

PHASE III

Surfwelle, Kletterwand, Gastronomie und Manufaktur

 

Nach Phase 1 und 2 folgt nun die 3. Phase. In der Halle ensteht ein neuer Raum. Nach Vorlage aus München und Nürnberg wird vor dem entstandenen Beachclub eine Surfwelle in die Boize integriert. Diese Wellen haben eine einzigartige Anziehungskraft und wäre im Norden Deutschlands nahezu einzigartig. Auch in der Halle werden einige Dinge ausgebaut werden. Ein Kletter und Boulderbereich, ebenfalls einzigartig in näherer Umgebung, sowie ein Gastronomie und Biergartenbereich machen den Hafen noch attraktiver und binden den Yachthafen näher an die Altstadt an. Radwanderer haben nun endlich einen Anlaufpunkt und keinerlei Grund mehr an Boizenburg vorbei zu planen.

Im hinteren Teil der Halle entsteht nun eine Manufaktur für Craftbier und Single Malt Whisky aus Boizenburg. Diese Produktionsstätten sind schön anzusehen und ergänzen das angenehme Umfeld.

 

Nach Abschluss dieser drei Phasen hat sich das Bild des Hafens nahezu komplett gewandelt. Es ist belebt und kann von Boizenburgern und Touristen gleichermaßen genutzt und genossen werden.Gäste können von dort aus bequem die naheliegende Altstadt und somit diverse Geschäfte, das Kino oder Restaurants erreichen.

 

Beteiligte

Kinoclub Boizenburg e.V.

Claudius Holler und Daniel Plötz

Claudius Holler im Interview zum Thema Visionen und Zukunft für Boizenburg .

LESERBRIEF

SCHREIBEN SIE UNS

Hier entsteht eine Sammlung von Leserbriefen.

 

IMPRESSUM + INHALT + KONTAKT

In Zusammenarbeit mit einer Gruppe Jugendlicher, die sich für einen Skatepark in Boizenburg einsetzen, dem Kinoclub e.V., sowie einigen engagierten Einzelpersonen soll ein Konzept entstehen, wie der Hafen Boizenburg in den nächsten Jahren attraktiv umgestaltet werden kann. Boizenburger und auch Touristen sollen hier etliche Möglichkeiten finden ihre Freizeit zu genießen und sich kreativ, kulturell und sportlich beschäftigen können. Eine der schönsten, aber bisher ungenutzen Flächen Boizenburgs soll so Magnet für viele Menschen werden.

VISION

Boizenburger Werfthafen 2020

 

Eine Vision für Sport, Kunst, Kultur, Jugend, Wirtschaft, Tourismus und Gastronomie an der Boize. Teile der ehemaligen Industriebrache um das Werftgelände herum haben sich in einen lebendigen Platz am Ortseingang Boizenburgs gewandelt. Menschen aus Boizenburg und Umgebung, aber auch Reisende finden an diesem Ort ein buntes Treiben vor, das zum Mitmachen oder zuschauen einlädt.

Das Herzstück bildet der Skatepark, der von Jugendlichen durchgesetzt wurde. Dieser befindet sich zwischen Wasser und der Werfthalle, sowie im Winter darin. Die Jugendlichen nutzen die Anlage, sowie eine Hütte selbstorganisiert und haben Zugriff auf Stromanschlüsse, Musikanlage und einen Kiosk zur Generierung von weiteren Geldern, für ihre Projekte. Die Skateanlage, wächst ständig und wird umrahmt von der größten legalen GraffitiWall in MecklenburgVorpommern.

Auch für nichtskatende Menschen gibt es sportive Möglichkeiten, wie Basketball, Tischfussball, Billard und eine Kletterwand. Auch der Wassersport findet endlich Beachtung, so dass auf der Boize Tretboote und Kanus mit Stehpaddlern um die Wette fahren, während auf der Elbe Wasserskifahrer an Segelbooten vorbeigleiten. Im Kontorhaus gegenüber sitzen Radtouristen und genießen das lokal gebraute Boizenburger

Bier im kleinen Bistrobeachclub und bewundern die Skateboardtricks der Kids, bevor sie auf der anderen Uferseite radeln und den Ausblick über die Auenlandschaft genießen. Regelmäßig finden Aufführungen und Konzerte der, in den oberen Etagen probenden Gruppen und eingeladenen Künstlern statt. Vor allem, jetzt wo sich das Hafenfest bis in den eigentlichen Hafen erstreckt und überregionales Publikum angelockt wird.

HISTORISCHES

STADTPLANUNG

VISIONEN

BILDUNG

JUGEND

WIRTSCHAFT

WIR ÜBER UNS

SEITE EINS

JUGEND